museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Ortsgeschichte [2019-12906]

Anerkennungsurkunde für Frau Minna Wäntig vom Großschönauer Frauenverein

Anerkennungsurkunde für Frau Minna Wäntig vom Großschönauer Frauenverein (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC)
Provenance/Rights: Deutsches Damast- und Frottiermuseum (CC BY-NC)

Description

Diese Urkunde wurde 1908 vom Großschönauer Frauenverein an Frau Minna Wäntig (geb. Haebler) in Anerkennung für deren 25-jährige Tätigkeit als Bezirksfrau übergeben. Der Großschönauer Frauenverein hatte sich 1883 konstituiert. Vorsteherin war „Frau Oskar Häbler“, stellvertretende Vorsteherin „Frau Pastor Hey“. Schriftführer wurde der maßgeblich an der Gründung beteiligte Pastor Hey. Daneben gab es 24 Distriktsfrauen, verteilt auf 8 Bezirke, und 159 Mitglieder. In der Oberlausitzer Presse wurde häufig über das Wirken des Vereins berichtet, so 1905, dass „1854 Pfund Brot, 395 Suppen, 234 Zentner Kohlen, je 24 ½ Pfund Kaffee und Zucker, 98 Christstollen, Bekleidungsgegenstände im Betrage von Mk. 137,82, 7 Flaschen Wein, 525 Mk. in barem Gelde“ über den Frauenverein verteilt werden konnten. Die Urkunde wurde vom amtierenden Direktorium unterzeichnet: Pfarrer Brussig, Pastor Krohn und Elisabeth Krohn.

Material/Technique

Papier bedruckt, koloriert

Measurements

64 x 48 cm

Signed ...
... When

Keywords

Object from: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum Großschönau bewahrt die einzigartige Textilgeschichte des Ortes, die von überregionaler Ausstrahlungskraft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.