museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Schloßbergmuseum [I/92/E4]

Grammophon

Grammophon (Schloßbergmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Schloßbergmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Koffergrammophon. Alle Gehäuseteile mit hellbraunem Kunststoff bezogen. Deckel mit zwei Scharnieren am Unterteil befestigt. Arretierungsmöglichkeit des Deckels im aufgeklappten Zustand. Zwei abschließbare Schnappverschlüsse.Tragegriff. Mit Beschlag versehene Öffnung für Kurbel. Kurbel abschraubbar, Transportvorrichtung für Kurbel auf der Innenseite des Deckels. Blattenteller mit dunkelbraunem Filz bezogen. Links vom Plattenteller Geschwindigkeits- und Gleichlaufregler, rechts Bremse. Schwenk- und klappbarer, verchromter Tonarm mit aufmontiertem Tonabnehmer. Schallöffnung rechts oben. Diese dient gleichzeitig zur Aufnahme des Tonarmes im Ruhe- und Transportzustand. Dafür auch rechts von der Schallöffnung Arretierung.Links oben kleine eingelassene Schale aus Bakelit für Ablegen von Tonabnehmernadeln. Auf der Innenseite des Deckels kleines verchromtes Schild mit geprägtem Schriftzug "Weltklang". Auf der Unterseite des Gerätes mit roter Farbe aufgebrachte Inventarnummer.
Diese Geräte wurden für den mobilen Einsatz, den Sonntagsausflug, Urlaub oder den Aufenthalt im Garten konzipiert. Insofern praktisch, da sie ohne elektrischen Strom betrieben werden können.

Material / Technique

Metall & Holz & Kunststoff

Measurements ...

H: 15 (Deckel geschlossen) cm / B: 42 cm / T: 29 (ohne Kurbel) cm

Created ...
... when

Tags

[Last update: 2017/08/10]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.