museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Schloßbergmuseum [XIV 263/RR]

Tonbandgerät

Tonbandgerät (Schloßbergmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Schloßbergmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Reporter-Aufnahmegerät MMK6
Tonbandgerät, mit braunem Leder bezogenes Holzgehäuse. Stehend zu betreiben. Front: unten Bedienfeld mit Sicherung, Erdanschluss, Einzel- und Summenregler für zwei Mikrophone, Prüftasten für Pilotton und Ladezustand Batterien, Potentiometer in der Mitte, rechts drei Ausgänge (Bananenstecker).
Links über Bedienfeld drei Diodeneingänge und magisches Auge. Rechts über Bedienfeld verchromter Wahlschalter für verschiedene Funktionen.
Im oberen Teil der Front links und rechts Öffnungen für Kurbel zum schnellen Vor- und Rücksspulen. Mittig Zählwerk in Form einer Uhr.
Frontabdeckung aus Kunststoff, eingeprägte Geräte-Nr. 6267 und Typenbezeichnung MMK6.
Auf der Standseite des Gerätes mit Schraube verschließbare Öffnung für Batterien.
Deckel abnehmbar. Im Deckel Aufnahme für Kurbel mit Kurbel für schnellen Vor- und Rücklauf, Aufnahme für Tonbandspulen. Kleiner Schaltplan für Anschlüsse auf Blechtafel.
Frühes tragbares und netzunabhängig betreibbares Spulentonbandgerät. Vermutlich als Reportagegerät konzipiert, worauf die beiden mischbaren Mikrophonkanäle hinweisen, eventuell auch für Geräuschaufzeichnungen in der
Natur gedacht. Teilweise noch Röhrentechnik, sehr schwer (ca. 10kg). "West-Produkt", war aber hier im Gebrauch.
Später gab es auch im Osten mobile Spulentonbandgeräte, wie z.B. "Uran" von TESLA (CSSR). Zur Magnettontechnik siehe auch cm002546.

Material / Technique

Metall & Holz (Gehäuse) & Leder

Measurements ...

H: 28 cm / B: 38 cm / T: 16 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where

Tags

[Last update: 2016/12/03]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.