museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg [50/220]

Zunftzeichen

Zunftzeichen (Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg (CC BY-NC-SA)

Description

Schlägel und Eisen, Zeichen der Bergknappschaft. Silber, teilvergoldet, Holzkern. Bei beiden sowohl Schaft als auch Blatt mit Renaissance-Ornamentik graviert. Eisen: Schaft auf der einen Seite graviert mit der In- schrift: "VERBUM DOMINI MANET IN ETHERNUM 1534" (Antiqua-Lettern, in Ornament). Auf der anderen Seite auf einem sich über den ganzen Schaft in Windungen hinziehenden Schriftband: "Die Heier die sind hoch genant si ritzen uf manche feste Bant mit iren klugen Sinen darmit sie es gebin- nen.". Blatt 22,5 cm lang, mit Arabesken graviert, Spitze und Ende vergoldet. Schlägel: Schaft in Höhe von 14,5 cm abgesetzt. Auf diesem Teil einerseits die Namen: Hans Han. Merten Seifner Urban Geczel Kilion Richter. Im oberen Teil ein Bergmann mit Bar- te in Renaissancetracht. Darunter Akanthus-Arabeske. Auf der anderen Seite am unteren Schaftende aufgerolltes Spruch- band mit der Inschrift: Andres Koler berck Master 1534. Im Oberteil Akanthus-Arabeske. Blatt (33,6 cm lang) beiderseits mit graviertem Arabeskenwerk, Enden vergoldet, auf der einen Seite mit Darstellung von Sonne und Mond an den Enden. An Schaftplatte unten graviert: A 1534 M (Meister Albrecht Moller).
Schlägel & Eisen & Bergmann, in Renaissancetracht & Akanthus-Arabeske

Material / Technique

Holz & Silber : Gold / graviert & vergoldet

Measurements ...

H: 44 & 45 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Tags

[Last update: 2016/12/11]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.