museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Dresden Porträtfotografien der fortgeführten Otto-Richter-Sammlung [SMD_PhP_00653]

Tafel 497, Alwin Rudolf Gehring

Tafel 497, Alwin Rudolf Gehring (Stadtmuseum Dresden CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Dresden (CC BY-NC-ND)

Description

- fotografische Reproduktion einer Portraitaufnahme des Seconde-Leutnants im sächsischen 8. Infanterie-Regiment No. 107 Alwin Rudolf Gehring, an der Brust eine Verdienstmedaille, an der Knopfleiste ein Eisernes Kreuz
- Salon-Format mit ovalem Zuschnitt auf Untersetzkarton
- Vorderseite Untersetzkarton: Unter dem Foto
aufgedruckt Name, Dienstgrad, Sterbeort und Sterbedatum des Portraitierten; oben links handschriftlich "Gehring, A. R."
- Rückseite: historischer Eigentumsstempel des Stadtmuseums Dresden am unteren Rand

Das Bild zählt zur Porträtfotosammlung bekannter Dresdner Bürger und deutscher Politiker, die der vom Museumsgründer Otto Richter angelegten Ehrengalerie gleicht, von dessen Nachfolgern ab 1913 aber eher zur städtischen Bildsammlung entwickelt wurde.

Bildausschnitt: Schulterstück
Kopfhaltung: Viertelprofil

Material/Technique

Albuminpapier

Measurements

H/B: Foto: 20,6 x 16,8 cm; H/B: Untersetzkarton: 31,8 x 23,7 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:

Links / Documents

Keywords

Object from: Stadtmuseum Dresden

Nur wenige Meter von der Dresdner Frauenkirche entfernt befindet sich im Landhaus das Stadtmuseum Dresden. Das 1770-1775 nach Entwürfen des ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.