museum-digitalsachsen

Close
Close
Museum - Naturalienkabinett Waldenburg Ethnografica [NAT 1733]

Porzellangefäß mit Deckel

Porzellangefäß mit Deckel (Museum - Naturalienkabinett Waldenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg / Fanny Stoye (CC BY-NC-SA)
"Porzellangefäß mit Deckel

Provenance/Rights: 
Museum - Naturalienkabinett Waldenburg (CC BY-NC-SA)

"Porzellangefäß mit Deckel

Provenance/Rights: 
Museum - Naturalienkabinett Waldenburg (CC BY-NC-SA)

"Porzellangefäß mit Deckel

Provenance/Rights: 
Museum - Naturalienkabinett Waldenburg (CC BY-NC-SA)

Description

Porzellangefäß mit Deckel, dessen Griff in Birnenform mit zwei flankierenden Blättern gestaltet ist. Sehr reicher Dekor in Aufglasurmalerei aus Blüten. Blumen, Blättern und Vögeln überziehen das Gefäß außen und innen. Teilweise Reliefdekor mit Goldmalerei. Am Boden Marke in Unterglasurmalerei. Vermutlich China, wohl 19. Jahrhundert (?).

Wohl aus dem ehemaligen Privatbesitz der Fürsten von Schönburg-Waldenburg.

Material/Technique

Porzellan, Aufglausurmalerei, Goldmalerei / teilweise reliefiert

Measurements

Höhe: 14,3 cm, Durchmesser: 21 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum - Naturalienkabinett Waldenburg

Object from: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg

Das Naturalienkabinett Waldenburg wurde im Jahre 1840 von Otto Viktor I., Fürst von Schönburg-Waldenburg (1785-1859) gegründet. Es ist eines der...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.