museum-digitalsachsen

Close
Close
Historische Schauweberei Braunsdorf Musterarchiv Tannenhauer [T 431]

Gewebemuster

Gewebemuster (Historische Schauweberei Braunsdorf CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historische Schauweberei Braunsdorf (CC BY-NC-SA)
"Gewebemuster

Provenance/Rights: 
Historische Schauweberei Braunsdorf (CC BY-NC-SA)

"Gewebemuster

Provenance/Rights: 
Historische Schauweberei Braunsdorf (CC BY-NC-SA)

Description

Eine Musterlasche und ein Musterstück ohne Etikett mit Biedermeierdesign. Senkrechte Atlasstreifen im Wechsel mit schmalen Streifen mit stilisierten Blumen und breiten Streifen mit Beschlagwerkmotiv und Blütenzweigen. Die Lasche trägt eine Prägung mit "Kurt Tannenhauer KG Braunsdorf - Zschopautal, Möbelstoff - Weberei" und Etiektten mit den Initialen K T und der Bezeichnung "Paris"

Inscription

Kurt Tannenhauer KG Braunsdorf - Zschopautal, Möbelstoff - Weberei, Paris, 2890

Material/Technique

Baumwolle, Viskose / gewebt, Atlasbindung

Measurements

Length
58 cm
Width
40 cm
# pieces
2
Created ...
... Who: Zur Personenseite: Kurt Tannenhauer KG
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Historische Schauweberei Braunsdorf

Object from: Historische Schauweberei Braunsdorf

Weben erleben und mehr: Kunst, Handwerk und Industriekultur. Der unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex, einschließlich der Trockenterrassen am...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.