museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1914.57]

Maske der Neuen Komödie

Maske der Neuen Komödie (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Im antiken Griechenland trugen die Theaterschauspieler Masken vor dem Gesicht. Nicht der individuelle mimische Ausdruck stand im Vordergrund, sondern die Darstellung eines eindeutig zu erkennenden Typus. Während die Masken der klassischen Tragödie und der Alten Komödie übersteigert und Schrecken erregend gestaltet sind, zeigen die der Neuen Komödie erheiternde und lächerliche Züge.
Die Neue Komödie, die sich seit der 2. Hälfte des 4. Jahrhunderts v. Chr. entwickelte, ist inhaltlich vom Alltagsleben der Griechen geprägt. Das Personenrepertoire ist auf wenige, wiederkehrende Typen beschränkt, wie Arzt, Händler, Hetäre und Diener. Zu dieser Gruppe zählt auch die Maske des jugendlichen Sklaven. Ungewiss bleibt, ob sie tatsächlich auf der Bühne getragen wurde. Es handelt sich wohl um eine frühhellenistische Nachbildung, die einem Toten mit ins Grab gelegt wurde oder als Schmuck im Theater beziehungsweise als Weihgabe in einem Heiligtum Verwendung fand.

Ankauf 1914.

Material / Technique

Terrakotta, Reste polychromer Bemalung

Measurements ...

Höhe 21,2 cm, Breite 19,1 cm

Created ...
... when
... where [probably]

Relation to places ...

Literature ...

Tags

Created
Attika
23.90349960327137.92036819458db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Griechenland
22.104492187538.891033172607db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2017/12/15]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.