museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1906.36]

Fragment einer Leinendecke

Fragment einer Decke (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses querrechteckige Fragment einer Leinendecke ist mit Schmuckelementen in dunkel gefärbtem Wollfaden gestaltet. Im 4. Jahrhundert kam neben den spätantiken Sujets eine neue Dekorationsform auf: einfarbige, meist purpurviolette Webereien, die ihre Struktur durch eine feine grafische Binnenzeichnung erhielten, die mit der Fliegenden Nadel ausgeführt wurde. Dafür wird ein heller Leinenfaden lose über das Gewebe geführt und nur an einigen Stellen mit einem Kettfaden verbunden. Die beiden Wellenranken am unteren Rand sind so gearbeitet. Für die großen Kreismedaillons wurde die purpurfarbene Wolle dagegen in Noppen gewebt.

Ankauf 1906.

Material / Technique

Leinen, Wolle; Noppenweberei

Measurements ...

Länge 75 cm, Breite 163 cm

Created ...
... when
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/04/09]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.