museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1899.238]

Leuchter

Leuchter (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Einst gehörte dieser Bronzeleuchter zur Ausstattung einer Kirche, vermutlich diente er der Beleuchtung des Kruzifixes auf dem Altar. Seine drei Beine ruhen auf Klauenfüßen, über denen je ein Drache hockt, der eine Kugel im Maul hält. Der kurze Schaft trägt, unterbrochen von einem profilierten Nodus, die trichterförmige Tropfschale mit Dorn. In ähnlich ornamentaler Ausformung begegnet uns das Drachenmotiv auch häufig an romanischen Kapitellen. Es kann in der mittelalterlichen Kunst vielerlei Bedeutungen annehmen, vermutlich aber überwiegt beim Leuchter die Symbolik des vom Licht überwältigten Dämons.
Kerzenlicht wurde erst im Laufe des Mittelalters üblich und nur für Kirchen durfte Bienenwachs verwendet werden. Außerhalb der Gotteshäuser fanden meist die preiswerten Kienspäne, Öllampen oder minderwertige Talgkerzen Verwendung.

Schenkung von Ulrich Thieme, Leipzig, 1899.

Material / Technique

Höhe 16,1 cm, Breite 12,5 cm

Measurements ...

Messing, gegossen, graviert

Created ...
... when
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/15]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.