museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [V 410]

Gürtelkette

Gürtelkette (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Die prächtige Gürtelkette, auf deren plattenförmigem Grund jeweils plastische Voluten aufgelötet sind, besteht aus 17 Hauptgliedern. Als zusätzlicher Schmuck dienen Flussperlen, Granatsteine, blaue Glasperlen und rot hinterlegte Glasplättchen. Am kettenartig verlängerten Ende des Gürtels ist ein ligiertes „AW“ zu erkennen, wohl das Monogramm der einstigen, sehr wohlhabenden Besitzerin.
Während die Mehrzahl der Gürtel jener Zeit aus Textil oder Leder bestanden und nur selten mit Metall besetzt waren, ist diese Kette eine reine Goldschmiedearbeit und daher wohl ausschließlich für Repräsentationszwecke bestimmt gewesen. Für heutige Verhältnisse scheint sie sehr lang. Damals jedoch lag sie locker auf den Hüften, denn die Mode des 16. Jahrhunderts schrieb sehr voluminöse Röcke vor.
Herkunft: deutsch

Aus dem Leipziger Ratsschatz, 1875 übernommen.

Material / Technique

Silber, feuervergoldet, Flussperlen, Granatsteine, Glas, teilweise farbig hinterlegt

Measurements ...

Höhe 2,5 cm, Länge 120,5 cm

Created ...
... when

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.