museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1930.366]

Thronende Madonna mit Kind

Thronende Madonna mit Kind (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Maria thront und wird gleichsam selbst zum Thron für das Jesuskind. Thronen zeigte höchste Machtbefugnis. Selbst den Heiligen blieb diese Ehre größtenteils verwehrt.
Einst hielt Maria ein Szepter als Zeichen ihrer Herrschaft oder eine Lilie als Symbol ihrer Reinheit und Jungfräulichkeit. Das Jesuskind ist im Segensgestus dargestellt; in der verlorenen linken Hand könnte es ein Spielzeug oder einen Apfel gehalten haben.
Maria erscheint als liebevolle, zärtliche Mutter, die behutsam ihr Kind hält. Als Mutter Christi sprach man ihr die Macht zu, beim Jüngsten Gericht für den Sünder einzutreten, mitunter sogar dann, wenn Christus diesen schon verurteilt hatte. Der Gläubige durfte zuversichtlich seine Gebete vortragen und auf kommendes Heil hoffen.

Erworben aus Mitteln der Stiftung Fritz von Harck, Leipzig, 1930. Ehemals Klarissinnen-Kloster oder Augustiner-Chorherrenstift in Dürnstein (Österreich).

Material / Technique

Linde, geschnitzt, gefasst

Measurements ...

Höhe 118 cm, Breite 67 cm, Tiefe 40 cm

Created ...
... who: [probably]
... when [about]
... where

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/13]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.