museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1918.4]

Humpen

Humpen (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

In der 2. Hälfte des 16. und im 1. Drittel des 17. Jahrhunderts nahm Waldenburg unter den sächsischen Töpferorten einen hervorragenden Platz ein. Die Wandung dieses repräsentativen, in Zinn gefassten Humpens ist mit Reliefauflagen verziert, die Christus als guten Hirten und acht Apostel zeigen. Ferner sind Sterne und ein Fries aus Löwenköpfen und Blütenrosetten zu erkennen. Die Verwendung sakraler Motive auf Trink- und Schenkgefäßen war gebräuchlich, da das Trinken auf die Gesundheit der Heiligen ein besonders im Spätmittelalter beliebter Brauch war. Das Fassungsvermögen des Humpens lässt auf die allgemeine Trinkfreudigkeit in der Zeit seiner Entstehung schließen.

Ankauf 1918.

Material / Technique

Steinzeug, Salzglasur; Zinnmontierung

Measurements ...

Höhe 34,5 cm, Durchmesser 16 cm

Created ...
... when [about]
... where

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/15]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.