museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1912.198]

Gliederpuppe

Gliederpuppe (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Die Konstruktion der hölzernen Puppe ist dem menschlichen Bewegungsapparat nachempfunden. Ein System von Saiten im Innern sorgt dafür, dass sie bis in die Zehenspitzen beweglich ist. Ihre ursprüngliche Bestimmung ist vielseitig denkbar: war sie galantes Spielzeug, wissenschaftliches Studienobjekt oder steht sie als „belebtes“ Kunstwerk für das Wunder der göttlichen Schöpfung? Vermutlich war sie für eine Kunst- und Wunderkammer bestimmt und vereinigte daher vielerlei Aspekte für einen humanistisch gebildeten Sammlerkreis.

Seit 1725 in der Leipziger Ratsbibliothek, 1878 ins Kunstgewerbemuseum gelangt, 1886 an Privat verkauft. Mit Mitteln der Stiftung Hugo Scharf zurück erworben, 1912.

Material / Technique

Buchsbaumholz, geschnitzt, aus 55 Einzelteilen bestehend

Measurements ...

Höhe 22,5 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where [probably]

zugeschrieben

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.