museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [V 4945]

Stechtartsche

Stechtartsche (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Diese aus einer Platte getriebene Stechtartsche für das Plankengestech (sogenanntes Welsches Gestech) gehörte vermutlich zu einem vollständigen Turnierharnisch, dessen Verbleib unbekannt ist. Die Tartsche wurde am Harnisch angeschraubt. Ziel beim Plankengestech war es, die relativ dünne Lanze auf der Tartsche des Gegners zu zerbrechen. Um ein Abrutschen der Lanze zu vermeiden und damit die Sicherheit zu erhöhen, waren diese Stechtartschen häufig gegittert. Die regelmäßig angeordneten Löcher der Tartsche verweisen auf eine solche ehemalige Gitterung durch aufgenietete Rippen. Der zwischen den Gittern angeordnete Dekor besteht aus geätzten Rhomben mit Doppellinien und einer goldenen Flammenfrieseinfassung. Die vergoldeten Innenfelder tragen auf punktiertem und beranktem Grund verschiedene Tier- und Fabelwesendarstellungen. Mögliche Vorlagen hierfür konnten bisher nicht identifiziert werden.
Herkunft: vermutlich süddeutsch

Alter Bestand.

Material / Technique

Eisen, geschmiedet, getrieben, geätzt, vergoldet

Measurements ...

Höhe 43 cm, Breite 40,5 cm, Tiefe 14,5 cm

Created ...
... when

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.