museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Antike bis Historismus [1922.86]

Madonna mit Kind

Madonna mit Kind (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Der Würzburger Hofbildhauer Johann Peter Wagner (1730–1809) schuf die Madonna mit schlafendem Jesuskind gleich in mehreren, einander ähnlichen Versionen (Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg, Liebighaus Frankfurt/M.). Als Vorbild könnten die thematisch gleichen Terrakottareliefs des Bologneser Künstlers Guiseppe Maria Mazza (1653–1741) gedient haben. Der Bildtypus der Madonna mit schlafendem Jesuskind nimmt Pietádarstellungen vorweg und verweist auf den kommenden Kreuzestod – ein Motiv, das schon in Parmigianinos Madonna mit dem langen Hals (1535) eindrucksvoll dargestellt ist. Das Relief ist am Gewandsaum Mariens signiert. Die Rückseite weist Bearbeitungsspuren an einem früheren Relief auf, welches in Ansätzen zwar noch erkennbar, aber thematisch nicht mehr eindeutig identifizierbar ist.
Das Museum besitzt ein weiteres ovales Alabasterrelief Wagners mit der Darstellung des Würzburger Heiligen Aquilinus.

Ankauf von Gertrud von Nordeck, 1922.

Material / Technique

Relief: Alabaster; Rahmen: (Nadel-?)Holz, geschnitzt, vergoldet

Measurements ...

Höhe 28,8 cm, Breite 22 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/12/15]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.