museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Antike bis Historismus [1924.86]

Walzenkrug mit Hafenszene

Walzenkrug mit Hafenszene (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Zu den meistverwendeten Dekoren auf Meissener Porzellan gehörten neben der Blumenmalerei Hafen-, Park- und Flusslandschaften. In den 30er und 40er Jahren des 18. Jahrhunderts dienten solche Landschaftsdarstellungen vor allem als Kulisse für Kauffahrtei-, Watteau-, Bataillen- und Jagdszenen. Zu den besten Landschaftsmalern in Meißen zählten damals Christian Friedrich Herold, Johann Georg Heintze und Bonaventura Gottlieb Häuer. Die Darstellung auf dem Walzenkrug zeigt eines der klassischen, von dem Porzellanmaler Johann Gregorius Höroldt in Meissen entwickelten Bildthemen: die damals als Kauffahrteiszenen bezeichneten Hafen- und Küstenlandschaften, die von zahlreichen Matrosen, Hafenarbeitern und Kaufleuten bevölkert werden. Die äußerst fein gemalte Szene, das reich ornamentierte Goldrahmenwerk, auf dessen seitlichen Abstufungen je zwei Chinesen stehen und die Miniaturen in Purpurcamaieu-Malerei geben dem Krug eine überaus prächtige Wirkung.

Schenkung der Gesellschaft der Freunde des Kunstgewerbemuseums, Leipzig, 1924.

Material/Technique

Porzellan, polychrome Aufglasurbemalung, Goldbemalung; Silbermontierung, vergoldet

Measurements

Höhe 19,5 cm, Durchmesser 11,5 cm

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Literature

Keywords

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.