museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Antike bis Historismus [1997.355]

Büste Johann Wolfgang von Goethe

Büste Johann Wolfgang von Goethe (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Der Entwurf zu dieser Büste Goethes entstand anlässlich eines Wettstreites zwischen den Bildhauern Christian Friedrich Tieck (1776–1851) und Christian Daniel Rauch (1777–1857) im August 1820, als sich beide in Jena aufhielten. Sie wird deshalb auch a-tempo-Büste genannt. Die erste Ausformung fertigte Rauch 1821. Sie ist im Museum der bildenden Künste in Leipzig ausgestellt. In der Folge entstanden zahlreiche Werkstattrepliken, ähnlich der unseren (auf der hinteren Schulterpartie mit „Chr. Rauch“ signiert), welche aber häufig in Marmor ausgeführt wurden.
Der Goethe Rauchs beeinflusste auch seinen Schüler Ernst Rietschel (1804–1861) bei dessen Gestaltung des Goethe-Schiller-Denkmals in Weimar.

Erworben durch Überweisung 1997.

Material/Technique

Alabaster

Measurements

Höhe 54,5 cm, Breite 39,5 cm, Tiefe 19 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Werkstattreplik

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Autographed/Signed ...
... Who:

Literature

Keywords

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.