museum-digitalsachsen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Antike bis Historismus [1922.106 a / b]

Ehrenpokal für den Leipziger Oberbürgermeister Bruno Tröndlin

Ehrenpokal für den Leipziger Oberbürgermeister Bruno Tröndlin (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dieser, Bruno Tröndlin von städtischen Beamten anlässlich eines Amtsjubiläums gewidmete Pokal zeigt – gerahmt von barocken Ornamenten – die Wappen Leipzigs, des Staates Sachsen und des Deutschen Reiches. Als „Königsbecher“ wurde er bekannt, weil man in ihm den Königen Georg und Friedrich August von Sachsen bei ihren ersten Besuchen im Leipziger Rathaus den Willkommenstrunk reichte. Tröndlin gehörte zu den Gründern und Förderern des Leipziger Kunstgewerbemuseums, nachdem er beim Besuch der Wiener Weltausstellung 1873 erkannt hatte, dass das heimische Handwerk und die Industrie der Anregung bedürfen, um im Wettbewerb mit dem Ausland bestehen zu können.

Vermächtnis Margarete Tröndlin, Leipzig, 1922.

Material/Technik

Silber, vergoldet, polychrom emailliert; Brillanten, Saphire, Smaragde, Bergkristall

Maße

Höhe 35 cm, Durchmesser 10,6 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann [circa]
... wo

Bezug zu Orten oder Plätzen

Literatur

Schlagworte

Hergestellt
München
11.56666660308848.133331298828db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Geographischer Bezug]
Leipzig
12.37475013732951.34033203125db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte

Objekt aus: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 21.08.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.