museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Asiatische Kunst. Impulse für Europa [1926.132]

Schale mit rostrot gefleckter Glasur

Schale mit rostrot gefleckter Glasur (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Gefleckte Teeschalen dieser Art wurden lange mit historischen Beschreibungen in Verbindung gebracht, die von der hochgeschätzten schwarzen Ware mit „Rebhuhnfeder-Flecken“ zeugten. Nachdem jedoch Scherben mit eisblauem Fleckenmuster gefunden wurden und in den Texten eines songzeitlichen Literaten in dem Zusammenhang auch von „schmelzendem Schnee auf schwarzem Wasser“ die Rede ist, wird diese Bezeichnung nur noch mit Vorbehalt benutzt. Am inneren Rand der Schale erscheint ansatzweise das sogenannte Ölflecken-Muster, kleine, bläulich runde Flecken, die sich in der schwarzen Glasur bilden und im Idealfall irisierende Reflexe ausbilden. (Text: Anne-Katrin Ehrt)
Hergestellt: Jin-Zeit oder Song-Dynastie

Ankauf 1926.

Material/Technique

Chizhou-Ware. Beiges Steinzeug, schwarze Glasur mit rostbraunen Eisenflecken

Measurements

Höhe 4,5 cm, Durchmesser 14,7 cm

Created ...
... When [About]
... Where

Literature

Keywords

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.