museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Asiatische Kunst. Impulse für Europa [1985.122]

Schwertstichblatt mit Schildkröte auf umgedrehter Schale

Schwertstichblatt mit Schildkröte auf umgedrehter Schale (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Der Urheber dieses Schwertstichblatts (tsuba) gehört zum Gotô-Clan, einer in Kyoto ansässigen Familie, die für die außerordentliche Qualität ihrer Schwertzierrate berühmt war. Sein Verdienst ist es, durch unterschiedliche Arten der Patinierung Schwertstichblätter von einer bis dahin unbekannten Farbenvielfalt zu schaffen. Hier ist die Kupfer-Goldlegierung (shakudo) von einer hellen Patina überzogen, während das "shakudô" nur für die Schildkröte verwendet wurde, die sich deutlich vom hellen Grund und der Schale abhebt. Letztere wurde nicht patiniert, möglicherweise um mit dem Kupferton den Eindruck von Rotlack zu erwecken. (Text: Babette Küster)

Ankauf in London 1890.

Material / Technique

Kupfer-Goldlegierung, partiell patiniert, geätzt, vergoldet

Measurements ...

Höhe 6,8 cm, Breite 6,2 cm, Tiefe 0,8 cm

Created ...
... when
... where
Created ...
... who: [probably]
... when
... where

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Created
Japan
13836db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Kyōto
135.768029435.0116363db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1603 - 1868
Created Created
1767 - 1800
1602 1870

[Last update: 2017/12/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.