museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Asiatische Kunst. Impulse für Europa [V 1846]

Miniaturglaskrug

Miniaturglaskrug (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Bereits aus dem 5. Jahrtausend stammen frühe Glasfunde (Glasperlen), die von Ägypten bis Iran nachzuweisen sind. Handwerker aus der syrischen Region entdeckten im 1. Jahrtausend v. Chr. die Technik des Glasblasens. Sowohl Ägypten und der östliche Mittelmeerraum als auch der sasanidische Iran (224– 651) waren in der Folgezeit Zentren der Glasherstellung. Hier wurde auch nach der islamischen Eroberung an zahlreichen Orten weiter produziert. Aufgrund dieser Kontinuität erhielten sich einzelne Gefäßformen fast unverändert über Jahrhunderte, so auch die des Kruges, was eine genaue Einordnung erschwert. Miniaturgefäße aus Glas dienten in erster Linie zur Aufbewahrung von Kosmetika. (Text: Reingard Neumann)
Hergstellung: Ägypten oder Iran

Alter Bestand, erworben vor 1896.

Material / Technique

Glas, geblasen, Henkel angesetzt

Measurements ...

Höhe 4,4 cm, Breite 3,3 cm, Durchmesser 2,7 cm

Created ...
... when
... where [probably]
Created ...
... where [probably]

Literature ...

Tags

Created
Iran
53.1210937532.21032333374db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Ägypten
29.3554687527.111291885376db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map

[Last update: 2017/12/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.