museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Asiatische Kunst. Impulse für Europa [1907.59]

Helm mit Nackenschutz

Helm mit Nackenschutz (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Der Helm wurde im 18. oder frühen 19. Jahrhundert im Iran hergestellt. Er besteht aus Eisen, besitzt einen Nackenschutz aus Kettengeflecht und ein Nasal. Die in Silber aufgelegten Verzierungen bestehen aus übereinanderliegenden Schmuckbändern gereihter Medaillons und Kartuschen mit floralem Dekor, die von Rankenbordüren gerahmt werden. Helme ähnlicher Form sind auch aus dem indischen Raum bekannt. Frühe Helme des 13. bis 15. Jahrhunderts zeichnen sich durch eine hohe, nach oben spitz zulaufende Gestalt aus. Turbanhelme, so nach ihrer turbanähnlichen Form benannt, haben sich aus dem 15. und 16. Jahrhundert erhalten. Die Helmglocke scheint generell seit dem 17. Jahrhundert aber eine mehr gedrungene, zum Teil recht flache Form anzunehmen. Nach oben schließen diese Helme oft mit einem Aufsatz ab, der auch pickelartig erhöht sein kann. Im Innern war die Kalotte in der Regel gepolstert und mit Stoff überzogen. Die Außenwandung wurde zumeist kunstvoll verziert. Helme, vor allem aber Rüstungen wurden bevorzugt mit Segenswünschen oder Zeilen aus dem Koran, aber auch mit geheiligten Namen geschmückt, um sich so den Beistand Gottes zu sichern. (Text: Reingard Neumann)

Schenkung von Ph. Walter Schulz, Berlin, 1907. 1898 in Isfahan erworben.

Material/Technique

Eisen, Silberauflagen

Measurements

Höhe 47,3 cm (gesamt), Durchmesser 21 cm

Created ...
... When
... Where

Relation to places

Literature

Keywords

Created
Iran
5332db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Persia
5230db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.