museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Asiatische Kunst. Impulse für Europa [V 4828]

Derwischaxt mit Vierkantstoßklinge

Derwischaxt mit Vierkantstoßklinge (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Die vollständig erhaltene Derwischaxt besteht aus einer mondsichelförmigen Klinge, deren Innenfeld ein in Rauten geordneter, silberner Blütendekor bedeckt. Eine würfelförmige Halterung verbindet das Blatt mit dem Schaft, der nach oben von einem Pickelaufsatz abgeschlossen wird. Am anderen Ende des Hohlschaftes befindet sich ein Gewinde, über das eine Vierkantstoßklinge eingeschraubt ist, die mit ihrem Griff den Axtstiel verlängert. Bei dieser Waffe handelt es sich um eine sogenannte Derwischaxt (tabar). Derwische sind islamische Mystiker, die sich in Bruderschaften zusammenschließen und deren Ziel es ist, Allah näher zu kommen als die große Masse der Gläubigen. Ursprünglich gehörten Keulen und Streitäxte zur Bewaffnung kriegerischer Derwische im Glaubenskampf. Im Verlaufe der Jahrhunderte erhielten diese Gegenstände jedoch zunehmend zeremoniellen Charakter und dienten den Derwischen nicht zuletzt als Wahrzeichen ihrer Würde. Sie wurden auch im Rahmen von Initiationszeremonien eingesetzt oder hatten Wappenfunktion und konnten ebenso zur Begrüßung von Gästen präsentiert werden. Manche Bruderschaften nutzten sie zu religiösen Festen im Rahmen ekstatischer Tänze als Geißelinstrumente. Für wandernde Derwische waren sie aber auch stets Mittel zur Selbstverteidigung bei Gefahren, denen sie auf ihren Wegen durchaus ausgesetzt sein konnten. Sie fanden auch als Gebrauchsgegenstände im täglichen Leben der Derwische Verwendung. (Text: Reingard Neumann)

Alter Bestand.

Material/Technique

Eisen, Silberauflagen

Measurements

Höhe 58,5 cm, Breite 10,8 cm

Created ...
... When
... Where

Relation to places

Literature

Keywords

Created
Iran
5332db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Persia
5230db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.