museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Jugendstil bis Gegenwart [1939.40]

Spiegel (Modell WW 20)

Spiegel (Modell WW 20) (Grassi Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Grassi Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Der Spiegel ist nach einem Entwurf von Dagobert Peche für die Wiener Werkstätte von dem Rahmen- und Zierleistenbetrieb Max Welz in Wien ausgeführt worden, wobei die Schnitzereien von Friedrich Nerold stammen. Welz war ab 1936 Aussteller auf der Grassimesse und bot eigene sowie Arbeiten der Wiener Werkstätte an. Der geriefte Spiegelrahmen wird seitlich von Blumengebinden, deren Bänder, Blätter und Blüten in die Spiegelfläche hineinragen, flankiert und mit einem Blütenbukett bekrönt. Dieses üppige naturalistische Dekor zeichnet sich durch eine unverwechselbare Ornamentsprache aus, die Peche vor allem aus der Formenvielfalt des Barock und Rokoko schöpfte.

Erworben von Max Welz, Grassimesse Herbst 1939.

Material/Technique

Lindenholz, geschnitzt, vergoldet; Spiegelglas

Measurements

Höhe 43 cm, Breite 42 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Entwurf

Created ...
... Who:
... When
... Where

Ausführung

Created ...
... Who:
... When
... Where

Ausführung: Schnitzarbeit

Commissioned ...
... Who:
... Where

Literature

Keywords

Created Created
1922
Created Created
1922 - 0
Created Created
1922 - 0
1921 2020

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.