museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Jugendstil bis Gegenwart [1924.20 a/b]

Adam und Eva nach dem Sündenfall (Modell 1270 M)

Adam und Eva nach dem Sündenfall (Modell 1270 M) (GRASSI Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GRASSI Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

In den Jahren 1921 bis 1929 band sich der Karlsruher Keramiker Max Laeuger aus wirtschaftlichen Gründen vertraglich an die Karlsruher Majolika-Manufaktur, die zeitweilig sein gesamtes Schaffen vertrat. Ohne selbst von der Manufaktur in seiner künstlerischen Entwicklung zu profitieren, strahlte sein Personalstil auf einige der dortigen Mitarbeiter aus und prägte so das Bild des Unternehmens auch noch nach der Vertragslösung. Vor allem aber wurden zumeist bereits bestehende Gefäß-Entwürfe Laeugers durch die Manufaktur ausgeführt und seine Originale werbewirksam vertrieben. Diese Platte, rückseitig mit dem Manufakturstempel und Laeugers Pinselsignatur versehen, ist ein Original aus der Zeit, da die Bildfliese in seinem Werk ihre wichtigste Ausprägung erfährt. In der kompositorischen Anlage einem Tafelbild vergleichbar, sind Adam und Eva einander zugewandt dargestellt. Zwischen ihnen windet sich die Schlange empor. Den Hintergrund bildet ein Pflanzendickicht. Kennzeichnend für Laeugers Stil ist das Skizzenhafte der Glasurmalerei. Mit Linien umreißt er die Szenerie, die aber stärker noch von der Leuchtkraft der Farben getragen wird. Diese künden ebenso von der nachhaltigen Inspiration durch die islamische Keramikkunst wie das Flachrelief, das wesentliche Teile der Komposition betont.
Unikat, im Vertrieb der Majolika-Manufaktur Karlsruhe.

Erworben von der Manufaktur, 1924.

Material/Technique

Majolika, reliefiert, Glasurmalerei; Holzrahmen

Measurements

Höhe 34 cm, Breite 34 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Literature

Keywords

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.