museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Jugendstil bis Gegenwart [1993.84]

Zitronenpresse „Juicy Salif“

Zitronenpresse „Juicy Salif“ (GRASSI Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GRASSI Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Die Kerne der ausgepressten Zitrone landen mit im Glas und die Füße der Zitronenpresse bohren sich in die Arbeitsplatte, aber derartige funktionale Aspekte spielten für Philippe Starck (*1949) beim Entwurf von „Juicy Salif“ kaum eine Rolle. Die Prioritäten lagen in den 1980er/90er Jahren nicht erstrangig auf dem Gebrauchswert von Alltagsgegenständen, sondern vor allem auf formalen Aspekten. Dennoch avancierten die an eine Rakete erinnernde „Juicy Salif“ zum „Designklassiker“ und Philippe Starck zum „Stardesigner“. Diese Überhöhung von Produkt und Entwerfer ist ein Phänomen, das sich in der Zeit des sogenannten Neuen Designs besonders stark herausbildete und bis heute fortbesteht. Philippe Starck schürt seinen „Star-Status“, indem er sich und seine Entwürfe werbewirksam inszeniert.

Schenkung des Herstellers, 1993.

Material / Technique

Aluminiumguss

Measurements ...

Höhe 29,2 cm, Breite 12,8 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Entwurf

Created ...
... who:
... when
... where

Ausführung

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

Created
Paris
2.333348.8667db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Omegna
8.408855437883145.876283857999db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1988
Created Created
1990
1987 1992

[Last update: 2018/03/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.