museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Jugendstil bis Gegenwart [2010.1121]

TV-Gerät „Jim Nature“

TV-Gerät „Jim Nature“ (GRASSI Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GRASSI Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Besonders seit den 1990er Jahren kristallisiert sich im Design ein verstärktes ökologisches Bewusstsein heraus. Für Philippe Starck und die Firma Saba war der Fernseher „Jim Nature“ jedoch lediglich eine trendbedingte und seltene Hinwendung zu umweltfreundlichen Materialien. Das TV-Gerät besteht aus Sägespänen, die mit einem Klebstoff ohne Formaldehyd verleimt wurden. Kunststoffelemente versah der Hersteller mit wasserlöslichen Farben. Die groben Schalen werden durch Schrauben zusammengehalten, sodass sie wieder auseinandergenommen und recycelt werden können.

Erworben mit Spendenmitteln aus Privatbesitz, 2010.

Material/Technique

Pressspan, Kunststoff, Glas

Measurements

Höhe 37,5 cm, Breite 38,5 cm, Tiefe ca. 36 cm

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Entwurf

Literature

Keywords

Created
Paris
2.351388931274448.856945037842db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
France
247db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1992
Created Created
1994
1991 1996

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.