museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Antike bis Historismus [1993.61]

Teekessel

Teekessel (GRASSI Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GRASSI Museum für Angewandte Kunst / Christoph Sandig (CC BY-NC-SA)

Description

Der von dem Leipziger Goldschmied Johann Christian Barthel (1736–1813) gearbeitete Teekessel besticht durch seine schlichte, nahezu zeitlos wirkende Gestaltung: der Korpus weist eine gedrückte kugelige Form auf und steht auf einem Standring. Der nur leicht konvex gewölbte und wenig abgesetzte Deckel besitzt einen Holzknauf als Handhabe, der hohe Henkel kann zum Befüllen des Teekessels zur Seite geklappt werden. Lediglich die geschnitzten Rocaille-Ornamente des Holzgriffes verraten die Herkunft des Teekessels aus dem letzten Viertel des 18. Jahrhunderts. Die einfache Gestaltung und der Verzicht auf jegliches Dekor scheint hier das Streben der Reformer des 20. Jahrhunderts nach Zweckmäßigkeit und Materialgerechtigkeit geradezu vorwegzunehmen.

Ankauf aus der Sammlung Ernst-Ludwig Richter, Stuttgart, 1993.

Material/Technique

Silber, gegossen, getrieben; Holz, gebeizt

Measurements

Höhe 20,2 cm

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Literature

Keywords

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.