museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig Antike bis Historismus [V 5536]

Predella mit Gregorsmesse und Sakramentsnische

Predella mit Gregorsmesse und Sakramentsnische (GRASSI Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GRASSI Museum für Angewandte Kunst / Esther Hoyer (CC BY-NC-SA)

Description

Auf der allseitig bemalten Predella ist u. a. eine Gregorsmesse dargestellt: Im Vordergrund kniet Papst Gregor betend vor einem Altar, auf dem das Missale, ein Korporale mit Kelch und Patene, das Schweißtuch der Veronika und zwei Leuchter zu sehen sind. Aus einem Sarkophag, der sich ebenfalls auf dem Altar befindet, steigt Christus mit Dornenkrone und Kreuznimbus, auf der linken Seite hält er vermutlich ein Rutenbündel.
Die Gregorsmesse stellte eines der wichtigsten Bildthemen in der vorreformatorischen Zeit dar: Dabei soll Papst Gregor der Große (um 540–604) im Rahmen einer Eucharistiefeier eine Erscheinung des vom Kreuz gestiegenen Christus gehabt haben, bei der dessen Blut aus den Wunden in den für den Messwein bestimmten Kelch geströmt sein soll. Auf Darstellungen wird die Präsenz Christi in aller Regel mittels des Schmerzensmanns visualisiert, der mitten auf dem Altar aus einem Grab erscheint und aus dessen Wunden Blut strömt. Das Bildthema erreichte in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts eine geradezu explosionsartige Verbreitung auf Altarbildern und Einblattdrucken. Die Anhänger der Reformation verurteilten dieses Thema jedoch auf das Schärfste, zumal sie die Lehre der Transsubstantiation ebenso ablehnten wie die Ablassversprechen, die bei der Verrichtung entsprechender Gebete vor einer Gregorsmesse in Aussicht gestellt wurden.

Schenkung von Frau Mayer, Leipzig, 1901

Material/Technique

Holz; polychrome Bemalung

Measurements

Höhe 44,5 cm, Breite 134 cm, Tiefe 40,5 cm

Relation to places

Relation to time

Literature

Keywords

Object from: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kaum fünf Gehminuten vom zentralen Augustusplatz entfernt, liegt das weitläufig angelegte, zwischen 1925 und 1929 erbaute Grassimuseum. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.