museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Albrechtsburg Meissen Monumentale Wandgemälde [ALB_IN_002003]

Wandbild: "Johann Friedrich Böttger als Gefangener im Laboratorium der Albrechtsburg, 1705"

Wandbild:
Provenance/Rights: Fotograf: Frank Höhler, Dresden; SBG gGmbH, Albrechtsburg Meissen (CC BY-NC-SA)

Description

In dieser ehemaligen Schlafkammer erinnern zwei großformatige Wandgemälde an den Alchimisten Johann Friedrich Böttger (1682-1719) und an die wegweisende Erfindung des europäischen Hartporzellans, die ihm 1708 unter der Leitung des Universalgelehrten Ehrenfried Walther von Tschirnhaus (1651- 1708) mit einem Team weiterer Forscher gelungen ist. Der Historienmaler Paul Kießling (1836-1919) setzte das Geschehen mit dramatischen Lichteffekten in Szene. Diese treten besonders beim Experimentieren am Schmelzofen hervor, wo Böttger anfangs nach dem Stein der Weisen suchte, um aus unedlen Metallen Gold herstellen zu können. Der Gestaltungsvorschlag des 19. Jahrhunderts enthielt dazu die Bemerkung: „"Böttger als gefangener Laborant im Schlosse. Alchymistisches Laboratorium. Neben ihm der Secretär Matthieu, der Candidat Burkhard, der ‚alte Amans‘. An der Thür der wachthabende Gardeoffizier. 1705".“ Abgesehen davon, dass der Offizier bei der bildlichen Umsetzung ans Fenster gerückt wurde, hat Kießling keine weiteren Änderungen vorgenommen.

Material / Technique

Öl-Wachsmalerei

Created ...
... who:
... when
Was imaged ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Mentioned Mentioned
1700 - 1710
Created Created
1875
1699 1877

[Last update: 2018/04/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.