museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Burg Gnandstein The Gross Collection [GNA_IN_000922]

Gefäß: Humpen

Gefäß: Humpen (Fotograf: Frank Höhler, Dresden; SBG gGmbH, Burg Gnandstein CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Fotograf: Frank Höhler, Dresden; SBG gGmbH, Burg Gnandstein (CC BY-NC-SA)

Description

Zinnhumpen mit nach oben zulaufender konischer Wandung. Der Deckel besitzt eine zentrierte Erhöhung, welche mit umlaufendem Taufries abgegrenzt ist. Auf Erhöhung ist die Inschrift "Am Hochzeitstag", umrandet von Kranz mit floraler Ornamentik. Der Deckel ist mit Scharnier am Griff befestigt. Der randständige Griff ist in ovaler Lorbeerkranzform gearbeitet. Auf der Wandung ist ein umlaufendes Relief mit drei Darstellungen zu sehen, darunter "Abfahrt in Nürnberg", "Ansicht der Ludwigseisenbahn" und "Ankunft in Fürth". Ober- und unterhalb der Darstellung sind umlaufende Linien. Der Humpen besitzt einen Standring. Auf Innenseite des Bodens eine Marke mit dem Schriftzug "ERLANGER PROBZINN CA AI 1845" zu sehen.

Material/Technique

Zinn

Measurements

Höhe: 20,8 cm, Durchmesser: 14,0 cm

Created ...
... Who: [Probably]
... When
... Where [Probably]

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Burg Gnandstein

Die am besten erhaltene romanische Wehranlage Sachsens erhebt sich unweit der »Töpferstadt« Kohren-Sahlis. Aus altem meißnischen Adel stammten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.