museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Lichtenstein [V 87 C]

Deckelpokal

Deckelpokal (Stadtmuseum Lichtenstein CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Lichtenstein (CC BY-NC-SA)

Description

Willkomm. Auf einem runden, gewölbten, mehrfach abgesetzten und mit verschiedenen Rädelmustern an den Kanten versehenen Fuß, der im oberen Bereich konkav, anschließend konvex gestaltet ist, eine stark profilierte, rädelmusterverzierte Kugel als Mittelstück. Darauf der typische, zweifach bogenförmig ausgebauchte Pokalkorpus mit zylindrischem Mittelteil ist unten und oben mit einem umlaufenden Perldekor verziert, im Mittelabschnitt drei hervortretende, mit Rädelmuster versehene Zierbänder. Der Pokalkorpus mündet oben in einen kräftig ausgebauchten Lippenrand. Der übergreifende Deckel ist analog dem Fußteil gestaltet und mündet oben in einen eingezogenen Zapfenteil. Auf den ausbauchenden Partien des Pokalkorpus oben und unten je 6 Stück aufgesetzte Engelsmasken zur Aufnahme des Gehänges (dieses fehlt jedoch). Gravuren: Auf dem oberen Feld umlaufend Gravur "J. L. Georgi - ober Meister - T. F. Erler - vor Meister 1796 -" Zinnmarken: Im Inneren des Pokalbodens durch Rädelmuster eingefaßt 3 Marken, im Deckelinneren eine Marke. Alle Marken sind klein, schildwappenförmig im oberen Bereich leicht ausgestellt. Insges. 3x Meistermarke, draufsichtig nach rechts blickender halbaufrechter Löwe, darüber die Buchstaben - C - F - S -, 1x die Stadtmarke von Lichtenstein in Sachsen, ohne die Jahreszahl 1708.
Willkomm & Engelsmasken & Zinnmarken

Material / Technique

Zinn / gegossen

Measurements ...

H: 44,5 (über Deckelknauf) cm / Dm: 13,5 (Bodendurchmesser) cm

Tags

[Last update: 2015/10/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.