museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Johann Eleazar Zeißig [1954-462]

Miniaturbildnis des Damastwebers und Schwagers von Schenau, Johann Michael Rösler, genannt der "große Rösler"

Miniaturbildnis des Damastwebers und Schwagers von Schenau, Johann Michael Rösler, genannt der "große Rösler" (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Deutsches Damast- und Frottiermuseum / Bertram Kober/PUNCTUM (CC BY-NC-ND)

Description

„Ein alter Mann mit gewirkter Mütze. Manier wie vorstehendes Bild [Silberstift], etwas Rothstift dabei benutzt. Stellt den ‚großen Rößler‘ vor, einen Damastweber ‚auf der breiten Aue‘ in Großschönau, welcher den Professor Schenau als Knabe mit nach Dresden genommen hat. Rößler gilt im Volksmunde für sehr verdient wegen seiner gemeinschaftlichen Bemühungen mit Schenau, um von der Stadtcommun Zittau, als Besitzerin des Rittergutes Großschönau die Vertheilung des Hofefeldes zum Besten der nothleidenden Weberbevölkerung zu erlangen, was 1777 geschah. Das Bild befand sich, mit falscher Bezeichnung von den Erben versehen, im Besitz von Frau Bahnwärter Goldberg geb. Wenzel a. d. breiten Aue in Großschönau.“
(Goldberg, David: Catalog zur Illustration der öffentlichen Vorträge über Johann Eleazar Schenau (Zeißig) von David Goldberg, Zittau 1878, S. 11)
„Es ist Johann Michael Rösler, genannt der große Rösler, im Haus Nr. 213 wohnend, ein um die Wohlfahrt des Ortes treu besorgt gewesener Mann. Dieser besuchte als Damastweber zeitweilig Dresden. Wahrscheinlich mit der Familie Zeißig verwandt (später mit der verwitweten Schwester Schenaus Anna Rosina verheiratet) […]“(Zeißig, Reinhold: Johann Eleazar (Elias) Zeißig, gen. Schenau. Maler, Direktor der Kunstakademie Dresden. In: Die Heimat. Beilage des Neuen Görlitzer Anzeigers, Nr. 40, 6. Oktober 1937, S. 159 f., Görlitz 1937, S. 159)
Johann Michael Rösler, der auch als Hausierer reiste, war es, der den jugendlichen Schenau zu Fuß mit nach Dresden genommen hatte.
Signiert unten links mit Feder in Braun: "Schenau inv."

Material/Technique

Silberstift und Rötel, Wasserfarben auf grundiertem Papier (Pergament), oval, gerahmt

Measurements

8,5 x 5,5 cm

Literature

Keywords

Object from: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum Großschönau bewahrt die einzigartige Textilgeschichte des Ortes, die von überregionaler Ausstrahlungskraft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.