museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Naturkunde Chemnitz Wirbellose [ohne Nummer / Lebendausstellung]

Sommerrückenschild / Triops cancriformis

Sommerrückenschild / Triops cancriformis (Museum für Naturkunde Chemnitz RR-F)
Provenance/Rights: Museum für Naturkunde Chemnitz / Dr. Thorid Zierold / Museum für Naturkunde (RR-F)

Description

Triops cancriformis hat sich vor 250 Millionen Jahren entwickelt und seitdem äußerlich nicht verändert. Damit ist es eine sehr alte Tierart, die heute in nahezu unveränderter Körperform noch immer existiert.
Überschwemmungsflächen an Elbe, Rhein und Donau aber auch extensiv bewirtschaftete Karpfenteiche sind Lebensraum des Sommerrückenschildes. Nach Niederschlagsereignissen mit Überflutungen erwachen die kargen Bereiche schlagartig zu neuem Leben. In Tümpeln schlüpfen aus den trockenresistenten Eiern der kleinen Gliederfüßer die Larven. Die „Dauereier“ sind so widerstandsfähig, dass sie selbst jahrzehntelange Trockenphasen überdauern können.
Ob die Embryonen in den Eiern der „Urzeitkrebse“ auch die lebensfeindlichen Bedingungen im Weltall überstehen können – das untersucht zurzeit Wissenschaftlerin Dr. Thorid Zierold, Kustodin am Museum für Naturkunde Chemnitz.

Material/Technique

Lebendausstellung

Measurements

L5xB1,9xH0,9 cm (Maße eines ausgewachsenen Weibchens)

Collected ...
... Who:
... Where

Keywords

Object from: Museum für Naturkunde Chemnitz

Das Museum für Naturkunde in Chemnitz ist eines der größten naturwissenschaftlichen Museen in Sachsen. Seine Anfänge liegen in der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.