museum-digitalsachsen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum Steinarbeiterhaus Hohburg Fotosammlung [2019_0236]

Blick in den Steinbruch Lüptitz

Blick in den Steinbruch Lüptitz (Museum Steinarbeiterhaus Hohburg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum Steinarbeiterhaus Hohburg (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Das Foto zeigt den Blick in den Tagebau im Steinbruch Lüptitz mit zwei Elekrobaggern und drei Dutradumpern. Bei den Dutradumpern
handelte es sich um allradgetriebene Muldenkipper des ungarischen Herstellers „Traktorenwerk Roter Stern“. Sie konnten 4 bis 6 Tonnen Gestein transportieren. Auf dem Foto werden gerade zwei Dumper beladen, ein weiterer steht bereit.
Der Fotograf Horst Steude war selbst als Arbeiter im Steinbruch Lüptitz tätig. Als Amateurfotograf dokumentierte er die Arbeiten im Bruch.

Material/Technik

Fotografie, Papier

Maße

18 x 12,8 cm

Aufgenommen ...
... wer:
... wann [circa]
... wo

Schlagworte

Objekt aus: Museum Steinarbeiterhaus Hohburg

Im Porphyrhügelland an der Mulde entstanden seit dem Bau der ersten deutschen Ferneisenbahn von Leipzig nach Dresden ab Mitte des 19. Jahrhunderts ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.