museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum der Westlausitz Kamenz Sammlung Archäologie [IV 3159/34]

Pfeilspitze

Pfeilspitze (Museum der Westlausitz Kamenz RR-F)
Provenance/Rights: Museum der Westlausitz Kamenz / Robert Michalk (RR-F)

Description

Von einem Bestattungsplatz der Lausitzer Kultur in Leuthen-Wintdorf (Brandenburg)stammen zahlreiche Gegenstände ohne Fundzusammenhänge, darunter eine zweiflügelige, gegossene Tüllenpfeilspitze aus Bronze mit weidenförmigem Blatt. Bis auf kleine Fehlstellen an der Spitze und am Tüllenende ist das Stück intakt. Die Schneiden sind nahezu über die gesamte Blattlänge geschärft. Die schlanke, gelängte Blattspitze besitzt gerade verlaufende Schneiden. Pfeilspitzen mit weidenförmigem Blatt sind über die gesamte Dauer der Lausitzer Kultur anzutreffen. Die gelängte Form findet man aber vor allem in der früheisenzeitlichen Billendorfer Phase. Den besten Vergleich bietet eine Bronzepfeilspitze der befestigten Höhensiedlung bei Polanowice (Polen, ehemals Niemitzsch) an der Neiße, südlich von Gubin an der Grenze zu Deutschland gelegen. Dieses Stück und damit auch die Pfeilspitze aus Leuthen-Wintdorf dürften wie die in Polanowice gefundenen »skythischen« Pfeilspitzen in das 7. Jahrhundert v. Chr. gehören, wobei der Typ der weidenblattförmigen Pfeilspitzen selbst nicht zum skythischen Repertoire gehört.

Material/Technique

Metall, Bronze

Measurements

Length
4 cm
Width
1 cm
Created ...
... When
Found ...
... Where

Keywords

Object from: Museum der Westlausitz Kamenz

Das Museum der Westlausitz beherbergt Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und Kulturgeschichte. Aus dem Blickwinkel der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.