museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum der Westlausitz Kamenz Sammlung Archäologie [IV 0409]

Kegelhalstasse

Kegelhalstasse (Museum der Westlausitz Kamenz RR-F)
Provenance/Rights: Museum der Westlausitz Kamenz / Robert Michalk (RR-F)

Description

Große Kegelhalstasse mit in Gips ergänztem überrandständigem Bandhenkel. In den Boden wurde nach dem Brand ein Loch (“Seelenloch“) gepickt. Damit wurde das Gefäß dem alltäglichen Gebrauch entzogen. Wie ursprünglich darin enthaltene Knochen (eines Kindes?) zeigen, wurde es als Urne verwendet. Weitere Angaben zur Auffindung dieses Stücks auf dem Gräberfeld der Lausitzer Kultur von Ostro sind leider nicht überliefert. Die Tasse ragt aufgrund ihrer Verzierung aus der Masse gleichartiger Stücke. Neben den üblichen horizontalen Riefenreihen, die den Hals oben und unten begleiten, wurde auf den Hals neben einem Tannenzweigmotiv eine abstrakte menschliche Gestalt in Strichmännchen-Manier geritzt. Auch auf der Schulter befinden sich mit den durch kurze Striche begleiteten Bogenrillen ungewöhnliche Motive. Allerdings sind diese Darstellungen nicht einzigartig, sondern auch von weiteren Gefäßen der Billendorfer Kultur bekannt, ohne dass sich Konkretes zu ihrer Bedeutung sagen ließe.

Material/Technique

Keramik

Measurements

Height
12,4 cm
Diameter
16,3 cm
Created ...
... When
Found ...
... Where

Keywords

Object from: Museum der Westlausitz Kamenz

Das Museum der Westlausitz beherbergt Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und Kulturgeschichte. Aus dem Blickwinkel der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.