museum-digitalsachsen

Close
Close
Museum der Westlausitz Kamenz Sammlung Archäologie [IV 1441]

Steinaxt

Steinaxt (Museum der Westlausitz Kamenz RR-F)
Provenance/Rights: Museum der Westlausitz Kamenz / Robert Michalk (RR-F)

Description

Durchlochter Schuhleistenkeil aus Hornblendeschiefer. Das Stück besitzt den typisch hohen plankonvexen Querschnitt der Schuhleistenkeile, bei dem die Höhe die Breite übertrifft. Von den Außenseiten ist eine deutlich stärker gekrümmt als die andere. Durch die Querlochung sitzt die unsymmetrisch zugeschliffene Schneide parallel zur Schaftung. Das konische Schaftloch sitzt nackenständig.
Für die ca. 40 mehrheitlich gelochten Schuhleistenkeile der Oberlausitz liegen keine datierenden Hinweise vor. Im Mittelelbe-Saale-Gebiet können sie in das Früh- und beginnenden Mittelneolithikum
eingeordnet werden (Stichbandkeramik, Rössener und Gaterslebener Kultur).

Material/Technique

Stein, Hornblendeschiefer

Measurements

Length
15,5 cm
Width
2,8 cm
Height
4 cm
Weight
315,6 g
Created ...
... When
Found ...
... When
... Where More about the place

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created Created
-4900 - -4000
Found Found
1930
-4901 1932
Museum der Westlausitz Kamenz

Object from: Museum der Westlausitz Kamenz

Das Museum der Westlausitz beherbergt Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und Kulturgeschichte. Aus dem Blickwinkel der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.