museum-digitalsachsen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Johann Eleazar Zeißig [1956-1148]

Allegorie auf die Entbindung der sächsischen Prinzessin Caroline, 1794

Allegorie auf die Entbindung der sächsischen Prinzessin Caroline, 1794 (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC-ND)
Herkunft/Rechte: Deutsches Damast- und Frottiermuseum (CC BY-NC-ND)

Beschreibung

„Dieses Blatt ist Ihro Königl. Hoheit der Prinzessin Carolina bei Hochstdero glücklichen Niederkunft zugeeignet, und mit einer gedruckten Nachricht begleitet. Das Churfürstenthum Sachsen ist nemlich mit den 3 Haupttugenden, Glaube, Liebe und Hoffnung umringt, wo die Liebe demselben ein neugebohrnes Kind überreicht und empfiehlt. Dieses Blatt ist mit Punkten gestochen und sehr gelind gehalten, weil es hauptsächlich zum Uebermahlen und Illuminiren bestimmt ist.“ (Kläbe, Johann Gottlieb (Hg.): Neuestes gelehrtes Dresden oder Nachrichten von jetzt lebenden Gelehrten, Schriftstellern, Künstlern, Bibliotheken und Kunstsammlern, Leipzig 1796)

Unten links: „Schenau del.“ Rechts: „Holtzmann sculp:“ Unten Mitte: „Ihro Königl. Hoheit Prinzessin CAROLINA / zu höchstdero glücklichen Entbindung zu Dresden am 10. August, 1794. / unterthänigst gewidmet von C. F. Holtzmann. / zu finden in Neustadt auf der Neuengaße No. 70.“

Material/Technik

Radierung und Punktiermanier

Maße

31,6 x 21,2 cm (Platte).

Vorlagenerstellung ...
... wer:
Druckplatte hergestellt ...
... wer:
... wann

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum Großschönau bewahrt die einzigartige Textilgeschichte des Ortes, die von überregionaler Ausstrahlungskraft ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.