museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Johann Eleazar Zeißig [1956-1075]

Die überrechnete Wohltätigkeit

Die überrechnete Wohltätigkeit (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Deutsches Damast- und Frottiermuseum (CC BY-NC-ND)

Description

Brustbild eines älteren Mannes in pelzbesetztem Mantel und Hauskappe: Er sitzt am mit einem Tischtuch bedeckten Tisch, auf dem ein Geldsäckchen und einige Münzen liegen, und überrechnet an seinen Fingern seinen Wohlstand. Dabei kommt er – so liegt es im Zusammenhang mit dem Pendant „Die ruhende Sorge“ [Inv. 1956-1171] nahe – zu dem Schluss, dass er davon wohltätig an eine Ärmere spenden kann.

Unten links: „Gezeichnet von Schenau.“ Rechts: „Gestochen von C. G. Schulze. / Dresdae 1772.“ Unten Mitte: „Die überrechnete Wohltätigkeit. / Was kann ich wohl hiervon der armen Alten geben? / Zu finden in Leipzig in der Dyckischen Buchhandl: und in Dresden bey den [sic] Verfertiger.“

(Text bearbeitet und gekürzt nach: Anke Fröhlich-Schauseil)

Material/Technique

Kupferstich, Radierung

Measurements

25,8 x 18,8 cm (Platte), 28,2 x 21,1 cm (Blatt, beschnitten)

Template creation ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:
... When

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum Großschönau bewahrt die einzigartige Textilgeschichte des Ortes, die von überregionaler Ausstrahlungskraft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.