museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Eisenwerk Rothehütte

"Dank günstiger Standortbesingungen und kompetenter Leitung war Rothehütte neben der Königshütte bei Bad Lauterberg lange Zeit das bedeutendste Eisenhüttenwerk des Harzes. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts produzierte es auch Eisenkunstguss. Mit der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen wurde das Unternehmen ein preußischer Staatsbetrieb. Erster preußischer Hüttendirektor war ab 1868 August Jahn, der den Betrieb zuvor schon drei Jahre lang kommissarisch geleitet hatte. Unter seiner Führung stieg die bis dahin rückläufige Roheisenproduktion auf 2300 Jahrestonnen an. Das Werk beschäftigte rund 200 Arbeiter. Angesichts zunehmenden Konkurrenzdrucks gingen Produktionsmenge und Arbeiterzahl aber bis zur Jahrhundertwende wieder stark zurück. Eine Erholung der Auftragslage trat lediglich im Rahmen der Rüstungsproduktion während des Ersten Weltkriegs noch einmal ein. 1924 wurde der Betrieb privatisiert und in die Preußag überführt. Mit dem letzten Hochofenabstich wurde am 11. Juli 1925 die Roheisenproduktion eingestellt. Der zunächst weitergeführte Gießereibetrieb wurde von der Preußag später verkauft." - http://www.sachsen-anhalt-wiki.de/index.php/Eisenwerk_Rotheh%C3%BCtte, 24.06.2017