museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Porzellanfabrik Fraureuth

1865/66 Arwed Gustav von Römer und Georg Bruno Foedisch gründen die Porzellanmanufaktur Römer und Foedisch in einer ehemaligen Wollkämmerei in Fraureuth.
1891 Umwandlung der Porzellanfabrik Römer & Foedisch in die Porzellanfabrik Fraureuth AG.
1896 Die Porzellanfabrik ist eine der größten in Deutschland (8,5 ha Fabrikgelände, 9 Rundöfen mit je 6m³, 18 Muffelöfen und 200 Porzellanmaler)
1899 Ablösung der alten Marke (lateinisches F im Kreis) gegen das Spiegelmonogramm "PF" im Kreis unter dem Fürstenhut.
1910 Export der Fraureuth AG u.a. nach Frankreich, England, Amerika, Australien, China, Südafrika und Ostindien.
1919 Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fraureuther Porzellan wird die Fabrik Wallendorf erworben. Hier wird die Kunstabteilung eingerichtet.
1920 Eine Zweigniederlassung in Gräfenthal wird errichtet. Es werden nun 1200 Arbeiter und 300 Beamte beschäftigt.
1926 Konkurs der Porzellanfabrik Fraureuth AG. Die Produktion wird nach ca. 61 Jahren eingestellt. Der Ausverkauf der Fabrik unter Geschäftsaufsicht beginnt.
1934 Endgültige Löschung der Gesellschaft.

Object-mediated relations to other actors

(The left column names relations of this actor to objects in the right column. In the middle you find other actors in relation to the same objects.)

Created Porzellanfabrik Fraureuth
Creation of reference Max Hermann Fritz (1873-1948) ()