museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Heimatmuseum Dohna Dohnaer Handwerk und die Apotheke

Collection: Dohnaer Handwerk und die Apotheke ( Heimatmuseum Dohna )

About the collection

Wer kennt noch eine Federspindel, eine Schusterkugel, ein Reff, eine Rauhbank oder eine Setzwaage?

Die Sammlung bewahrt Exponate der für Dohna typischen Handwerke: Die die einst mächtige Fleischerzunft, die seit 1462 das Recht hatte, nach Dresden zu schlachten, die Posamentierer und die Strohflechter mit Strohhutherstellung, aber auch die Mühlen, das „Große Handwerk“ mit den Schlossern, Tischlern, Böttchern, Schmieden sowie weitere interessante und seltene Objekte anderer Gewerke wie Stellmacher, Frisör, Maurer und Schuster, zudem gibt es eine Handstrichziegelsammlung. Gerätschaften und Hausrat runden das Bild vom Alltagsleben in der Ackerbürgerstadt ab.

Johann Christoph Knöffel erlangte 1696 das Privileg zur Errichtung eines Corpus pharmaceuticums (eine Art Drogerie). Er erwarb 1700 das abgebrannte Gut Am Markt 2 und baute es auf. 1714 erhielt er das Privileg zur Errichtung einer Apotheke, die bis 1992 auf diesem Grundstück bestand. Von der Einrichtung haben sich u.a. zwei Apothekenschränke aus dem 18. Jahrhundert und zahlreiche Gerätschaften und Gefäße erhalten. Heute befindet sich das Heimatmuseum Dohna in dem Haus mit Gewölben aus dem 16. Jahrhundert.

Objects