museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Niesky Johann-Raschke-Haus Neue Dauerausstellung - Bereich 7-2 Niesky im 20. Jh. - Kriegs-/Nachkriegszeit

Neue Dauerausstellung - Bereich 7-2 Niesky im 20. Jh. - Kriegs-/Nachkriegszeit

Auswahl der Exponate für die neue Dauerausstellung Bereich 7-2, die Zeit des 2. Weltkriegs und die Nachkriegszeit betreffend

[ 5 Objects ]

Briefe von französischen Zwangsarbeitern 1943

Diese Briefe wurden von den französischen Zwangsarbeitern Monsieurs Gaston Gagnaise und Gaston Harribey geschrieben, die beide in dem Gemeinschaftslager in Neuhof Niesky untergebracht waren und bei der Firma Christoph & Unmack ihren Dienst verrichten mussten. Adressiert waren die Briefe primär an Mademoiselle Emilienne Bernard, bis auf eine Geburtstagskarte, die an Claude Bernard ging.

Briefe von französischen Zwangsarbeitern 1943

Puppenwagen aus Holz

Der Puppenwagen war eines der ersten Spielzeuge der Vorbesitzerin nach dem Krieg, da alle anderen Spielsachen außer einer kleinen Puppe samt Wohnhaus im Frühjahr 1945 verbrannten. Jugendliche aus dem Dorf Kreba hatten für die Jüngsten dieses Spielzeug gebastelt und bei einer kleinen Weihnachtsfeier 1945 und 1946 diese damit überrascht.

Puppenwagen aus Holz

Puppenwiege aus Holz

Die Puppenwiege war eines der ersten Spielzeuge der Vorbesitzerin nach dem Krieg, da alle anderen Spielsachen außer einer kleinen Puppe samt Wohnhaus im Frühjahr 1945 verbrannten. Jugendliche aus dem Dorf Kreba hatten für die Jüngsten dieses Spielzeug gebastelt und bei einer kleinen Weihnachtsfeier 1945 und 1946 diese damit überrascht.

Puppenwiege aus Holz

Passierschein 1945

Dieses Dokument ist ein Passierschein für den Heizer Zimmer, der "zu jeder Tag- und Nachtzeit Niesky und deren Umgebung ungehindert passieren können" muss, um die Stromversorgung gewährleisten zu können. Ausgestellt wurde dieser Schein von den Städtischen Betriebswerken für Gas, Wasser und Elektrizität in Niesky am 16. November 1945 in Deutsch und Russisch.
Auf dem Papier sind bereits viele Fettflecken, es ist abgegriffen und man kann die Faltung deutlich erkennen; das alles deutet auf einen häufigen Gebrauch des Dokumentes hin.

Passierschein 1945

Niesky Kreuzung - Auf der Flucht nach 1945

Das Aquarell wurde von dem Künstler Helmut Mönch angefertigt und zeigt eine weinrot gekleidete Person mit Hut, die mit einem Pferdegespann auf einer Kreuzung vermutlich im Dunkeln unterwegs ist, da die Fenster der Gebäude im Hintergrund erleuchtet scheinen und das Pferd sich kaum von seiner Umgebung abhebt. Auch hinter dem Fuhrwerk, für den Betrachter unsichtbar, befindet eine Lichtquelle. Das Signum des Künstlers "HMönch" befindet sich auf dem Bordstein unter dem Straßenschild "Vorfahrt beachten".
Das Aquarell ist vermutlich zur besseren Stabilität auf einem Zeichenkarton befestigt. Auf diesem befindet sich unter dem Bild die Bleistiftnotiz "54" auf der linken und "Niesky Kreuzung" auf der rechten Seite.

Niesky Kreuzung - Auf der Flucht nach 1945