museum-digitalsachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Polizeihistorische Sammlung Dresden Lehrtafeln über Geldschrankeinbrüche

Lehrtafeln über Geldschrankeinbrüche

Die hier verzeichneten Lehrtafeln behandeln sämtlichst Einbrüche und Einbruchsversuche in Geldschränke bzw. Tresore.

[ 12 Objects ]

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch Zschieschen bei ...

Die zwei auf dieser Lehrtafel aufgebrachten Fotografien zeigen den Außen- und Innenbereich eines Gebäudes des heutigen Großenhainer Ortsteils Zschieschen. Im Innenraum ist entsprechend der Bildbeschriftung ein aufgebrochener Geldschrank zu sehen, wobei der eigentliche Safe hinter der Verkleidung noch intakt zu sein scheint. Es handelt sich also vermutlich um einen misslungenen Einbruchsversuch.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch Zschieschen bei ...

Lehrtafel "Über einen Geldschrank gezogener Sack"

Auf der Lehrtafel ist eine, großformatige schwarz-weiß Fotografie zu sehen, die einen vollständig mit einem Sack verhüllten Geldschrank zeigt. Dem Lehrtext nach ist selbiger von Einbrechern zurückgelassen worden, die ihn zur Geräuschverdeckung während des Versuchs, den Geldschrank aufzubrechen, nutzten. Der gescheiterte Einbruchsversuch ereignete sich am 28.02.1928 in einer Filiale des Wareineinkaufsvereins zu Görlitz AG in Dresden.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Über einen Geldschrank gezogener Sack"

Lehrtafel "Geldschranksack zur Verdeckung von Geldschrankeinbruch"

Die auf der Lehrtafel aufgebrachte, großformatige schwarz-weiß Fotografie zeigt einen, teilweise mit einem Sack verhüllten Geldschrank. Dem Lehrtext nach ist selbiger von Tätern zur Verdeckung von Geräuschen während eines gescheiterten Einbruchs genutzt und bei der Flucht zurückgelassen worden. Der Einbruchsversuch ereignete sich am 28.02.1928 in einer Filiale des Wareineinkaufsvereins zu Görlitz AG in Dresden.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Geldschranksack zur Verdeckung von Geldschrankeinbruch"

Lehrtafel "Kontor- und Geldschrankeinbruch in Dresden

Diese Lehrtafel bezeugt mittels zweier Fotos den Einbruch in das Kontor und den Geldschrank der Firma Theodor Schirmer in Dresden vom 19.03.1935. Die beiden Schwarz-Weiß Fotografien zeigen jeweils den aufgebrochenen Geldschrank in jeweils geöffnetem und ungeöffnetem Zustand. Dem Lehrtext nach wurde die Tat von dem Pförtner Albert Dathe begangen.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Kontor- und Geldschrankeinbruch in Dresden

Lehrtafel "Kriminalamt Leipzig-Einbruch im Gewerkschaftshaus"

Die drei auf der Lehrtafel gezeigten Fotografien stammen laut der auf jeden der Aufnahmen befindlichen Prägung aus der Lichtbildanstalt des Kriminalamts Leipzig. Dem darunter befindlichen Lehrtext entsprechend zeigen sie zwei aufgebrochene Tresore aus dem Volkshaus Leipzig, dem damaligen Sitz des Deutschen Gewerkschaftsbundes in der Karl-Liebknecht-Straße und heutigem Sitz der Gewerkschaft ver.di. Dier hier nicht aufgeführten Täter haben beide Geldschränke, einen von vorn und den anderen von hinten, mittels Schweißen aufgebrochen. Ob beziehungsweise was gestohlen wurde, ist nicht genannt.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Kriminalamt Leipzig-Einbruch im Gewerkschaftshaus"

Lehrtafel "Tresoreinbruch"

Die linke der beiden auf der Lehrtafel befindlichen Abbildungen zeigt einen intakten Tresor, daran zwei Strickleitern und davor ein Koffer mit vier länglichen, vermutlich, Gasflaschen darauf. Die davor aufgebaute Vorrichtung diente wohl als Sprengsatz, da im Bild daneben ein Tresor mit aufgesprengter Tür zu sehen ist. Da es sich um zwei verschiedene Tresore zu handeln scheint, ist es wahrscheinlich, dass das Arrangement in der linken Abbildung als Beispiel diente und der aufgesprengte Tresor einem tatsächlichen Einbruch zum Opfer fiel.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Tresoreinbruch"

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch Bahnstation Wülknitz"

Die Lehrtafel dokumentiert den Einbruch in den Geldschrank der Bahnstation Wülknitz vom 13.12.1929 anhand von vier Fotografien. Diese werden im unteren rechten Bereich der Tafel handschriftlich erläutert und es wird der Tathergang geschildert. So ist beispielsweise der Kassenraum mit dem aufgesprengten Geldschrank zu sehen und die Platzierung des Sprengstoffes im Inneren des Tresores mittels eines Bohrlochs verdeutlicht.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch Bahnstation Wülknitz"

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch im Hauptbahnhof Dresden"

Die Tafel zeigt zwei Fotografien mit der handschriftlichen Schilderung des Tathergangs. Der Einbruch in die Stationskasse des Dresdner Hauptbahnhofs geschah am 31.08.1929 . Fotos und Text weisen auf den Wanddurchbruch, durch welchen die Täter in den Raum gelangten, und die Aufbruchsstelle des Geldschrankes, hin. Gestohlen wurden 400 Mark. Weitere Geldschränke wurden angebohrt, aber nicht geöffnet. Der Täter konnte anhand von Fingerabdrücken ermittelt werden.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch im Hauptbahnhof Dresden"

Lehrtafel "Geldschrankeinbrüche"

Die Lehrtafel zeigt auf der Vorderseite und Rückseite Fotografien von Geldschrankeinbrüchen mit den Tätern, die von März bis September 1894 in Hamburg mehrere Einbrüche begangen haben. Die handschriftlichen Notizen erläutern Täter und Tatorte genauer.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Geldschrankeinbrüche"

Lehrtafel mit Fotografie zu Geldschrankeinbrüchen

Die Lehrtafel zeigt auf der Vorderseite und Rückseite jeweils sechs Fotografien von verschiedenen Geldschrankeinbrüchen mit verschiedenen Einbruchwerkzeugen, wie zum Beispiel Brechstange, "Knabberer", u.a.. Auf der Rückseite werden zusätzlich die Täter dieser Einbrüche benannt und deren Strafe nach Feststellung.
Die Darstellungen sind mit Bildunterschriften versehen.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel mit Fotografie zu Geldschrankeinbrüchen

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch", "Urkundenfälschung"

Die Lehrtafel zeigt auf der Vorderseite zwei Fotografien von einem Geldschrankeinbruch in Petershain von 1900.
Auf der Rückseite sind drei Aufnahmen von gefälschten Quittungen aus dem Jahr 1900 abgebildet.
Die Darstellungen sind mit Bildunterschriften versehen.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel "Geldschrankeinbruch", "Urkundenfälschung"

Lehrtafel zu Geldschrankeinbrüchen von 1899

Die Lehrtafel zeigt auf der Vorderseite zwei Fotografien des Geldschrankeinbruchs am 03.03.1899 in das Kontor des Kaufmanns Ulbricht. Um die Darstellungen sind handschriftlich der Tathergang und -ort sowie die Personalien der Täter notiert. Auf der Rückseite sind zwei Fotografien des Geldschrankeinbruchs vom 04.08.1899 mit handschriftlichen Informationen zum Tatort und den beiden Tätern angebracht.

Die Tafel ist Teil der "Kriminaltechnischen (Lehr-)Sammlung" des ehemaligen Kriminalmuseums Dresden, welches von 1894 bis 1945 im Gebäude der heutigen Polizeidirektion Dresden untergebracht war. Die Lehrmittelsammlung enthält Material zur Ausbildung von Polizisten und besteht aus Schautafeln zu einzelnen Verbrechenstatbeständen und Ermittlungsmethoden.

Lehrtafel zu Geldschrankeinbrüchen von 1899